Das bin ich

Das hier soll also so was wie eine Vorstellung meiner Person werden. So ganz einfach über sich selber zu schreiben ist es allerdings nicht, muss ich feststellen. Wo fängt man an, was lässt man lieber weg und was fügt man dazu. Nicht das ich was erfinden will, nein ich meine ab wann ist es über mich und ab wann ist es über mein Umfeld.

Mein Name ist schon mal Oliver das gehört wohl ganz sicher hier hin. Ich bin 29f und geboren in Niedersachsen.

Zu meinem Werdegang:

Nach dem ich die Realschule beendet habe. Stand in der Schülerzeitung über mich Folgender Satz: Oliver war wunderbar nur leider viel zu selten da.

Soll heißen zum Schluss hatte ich keinen Bock mehr auf Schule. Ich denke das habe ich bis vor ein paar Jahren heftig bereut. Hätte ja was aus mir werden können.

Statt dessen Ausbildung zum Betriebsschlosser. Leider ist genau in meinem Jahr die Berufsbezeichnung geändert worden.

Ich war also nun Industriemechaniker Fachrichtung Betriebstechnik.

Übernommen nach der Ausbildung? Weit gefehlt. Aber macht ja nichts der Herr Industriemechaniker ist nun in eine Leiharbeiterfirma angefangen. In Fachkreisen auch Seelenverkäufer genannt. Faul war ich allerdings nie. In dem Jahr habe ich etwa 3000 Bewerbungen geschrieben. (grüsse an die Deutsche Post, ich habe euren Börsengang finanziert) Job Fehlanzeige. Allerdings wurde ich von einer Fenstermontage Firma ausgeliehen. Die waren so begeistert, das ich dort übernommen wurde. Das ging auch ganze 4 Jahre gut. Bis die Frau vom Chef die Firma übernommen hat. (In Ihrem Umfeld wird sie nur als der dumme weiser Vogel genannt) Und ohne das sie es wollte, hat sie mich mir meinem Rausschmiss auf den Richtigen weg gebracht. Mein Weg führte mich wieder zurrück zur Schule. Nun darf ich mich wohl Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Maschienenbau schimpfen. (Auch nicht viel besser als Industriemechaniker Fachrichtung Betriebstechnik) Aber irgendeiner wird schon wissen warum die Berufsbezeichnungen so lang sein müssen.

Am ende meine Weiterbildung habe ich mich dann selbständig gemacht mit einem Freund. Und siehe da, nun habe ich als Subunternehmer Fenster eingebaut als Staatlich geprüfter Techniker Fachrichtung Maschienenbau. Als es dann finanziell bergab ging weil die Auftraggeber eine Zahlungsmoral an den Tag gelegt hatten die einem Angst und bange macht, mein bester Freund aus Existenzangst mich im Stich gelassen hat, ich alles in 8 Angestellten kündigen musste, dachte ich das war’s.

Aber wie gesagt ich bin ja kein Fauler. Mit meiner damaligen Lebensgefährtin weiter Fenster eingebaut. Nebenher Fonds verkauft und mich so über Wasser gehalten.

Eines Tages kam ich durch einen Zufall (hier ein kleiner dank an Vanessa) zum Internet. Was finanziell ein Segen, entpuppte sich rein körperlich zur Katastrophe. Wo ich durch 16 stunden arbeit Täglich, 7 Tage die Woche aus dem Konkurs gekommen bin, sind heute 25 Kilo übergewicht und ein leben auf Malta mit meiner Geschäftspartnerin geworden.

Und hier bin ich nun, ein 110Kilo schwerer, gutverdienender in der Sonne Maltas Lebender, am Abspeckener.

Manchmal würde ich lieber wieder Fenster einbauen und 85 Kilo wiegen. Nicht nach einem Spaziergang von einer Stunde keuchen wie ne Dampflok. Aber das ändern wir ja nun.

Euer Oliver

HOME